8 tolle Sportarten für Kinder: so nutzen Sie ganz einfach den Bewegungsdrang


Kinder haben von Natur aus einen ausgeprägten Bewegungstrieb. Bevor sie aufrecht stehen können, möchten sie schon alles mit den Händen ertasten und mit den Füßchen erkunden. Im Laufalter geht es dann richtig los, ob auf der Hüpfburg oder am Klettergerüst – sie nutzen jede Gelegenheit, um sich auszutoben. Schon Kindergartenkindern tut ein zusätzliches Sportangebot gut. Denn beim Sport entwickeln sich nicht nur Körpergefühl und allgemeine Fitness, sondern Bewegung in der Gruppe vermittelt auch wichtige soziale Kompetenzen. Gerade beim Mannschaftssport lernt ein Kind neben dem Teamgeist auch die Fähigkeit, manchmal ein fairer Verlierer zu sein.

In den meisten Regionen finden sich vielfältige Angebote für Kindersport, einige sind allerdings kostspielig oder erfordern teure Ausrüstung, andere sind mit Zeitaufwand für Hin- und Rückfahrten verbunden. Manche Sportarten lassen sich nur saisonal ausüben, sodass Ihr Kind noch eine Alternative für die Pausenzeiten braucht. Besonders günstige Angebote mit den klassischen Sportarten, wie Fußball, Handball, Turnen oder Hockey, haben fast alle Sportvereine im Programm. Im Verein vor Ort bestehen auch gute Chancen, dass Ihr Kind viele Gleichaltrige aus seiner Nachbarschaft findet. Neben all diesen praktischen Überlegungen orientieren Sie sich bei der Auswahl aber vordringlich am Wunsch des Kindes. Auch wenn es sich für eine Sportart begeistert, die aus Ihrer Sicht nicht zu ihm passt, lassen Sie das Kind erst einmal selbst eine Weile probieren.

1. Turnen

Beim Turnen können schon die Kleinsten ihren Spieltrieb ausleben und ihre Geschicklichkeit steigern. Für Kinder ab dem Laufalter gibt es bereits Eltern-Kind-Kurse, Kinder ab 3 Jahren können schon mit Gleichaltrigen zusammen turnen. Während die Kleinen beim Hüpfen, Tanzen, Klettern oder Bälle fangen erst einmal den eigenen Körper ausloten, kommen für die älteren Kinder eine Reihe von interessanten und anspruchsvollen Geräten ins Spiel.

2. Tanzen

Viele Mädchen möchten eine kleine Ballerina sein, weil sie dem Zauber der schönen Kleidchen in dem vornehmen Ambiente erliegen. Beim Ballett können Kinder Beweglichkeit, Körperbeherrschung und Gleichgewichtssinn trainieren, während ihnen auch noch musikalisches Gefühl vermittelt wird. Erste Einstiegskurse, bei denen spielerische Vorübungen im Vordergrund stehen, werden bereits für Kinder ab 4 Jahren angeboten.
Auch beim Jazzdance oder anderen modernen Tanzsportarten können Kinder sich zur Musik bewegen und dabei Rhythmusgefühl und motorische Fähigkeiten verbessern. Vor allem aber macht Tanzen besonders viel Spaß und ist ein optimales Ventil, um Energie abzubauen.

3. Fußball und andere Ballsportarten

Die meisten Jungen und inzwischen auch viele Mädchen begeistern sich für Fußball. Bei diesem klassischen Mannschaftssport kommen die Kinder an die frische Luft und lernen neben Ausdauer und Geschicklichkeit auch, sich in ein Team einzufügen. Die gleichen Vorteile bieten Handball, Volleyball oder Basketball, die sich in der kalten Jahreszeit als Alternativen eignen. Selbst für die Kleinsten gibt es Vielerorts, dass sogenannte Bambinitraining.

4. Judo/Karate

Kampfsportarten wie Judo oder Karate erfordern eine Menge Körperbeherrschung und Selbstdisziplin, die Kinder in altersgerechten Kursen spielerisch erlernen können. Neben körperlicher Stärke entwickeln die Kinder mit der Zeit auch geistige Disziplin und wachsen zu selbstbewussten und geschickten kleinen Kämpfern heran.

5. Schwimmen

Schwimmen ist eine beliebte Sportart, die flächendeckend für Kinder ab dem Grundschulalter angeboten wird. Wenn ein erfahrener Trainer regelmäßig die Technik überwacht, kann das Kind zwischendurch in jedem Schwimmbad mit den Eltern oder Freunden weiter üben.

6. Radfahren

Wenn ein Kind das Radfahren gelernt und einige Sicherheit entwickelt hat, kann es sich im Alter von etwa 7 Jahren schon einer Gruppe anschließen, um seine Fortschritte mit Gleichgesinnten an der frischen Luft zu genießen. Später entscheidet sich das Kind vielleicht für einen speziellen Radsport, der ihn dauerhaft herausfordert, wie Kunstrad oder Mountainbike.

7. Reiten

Alle Kinder lieben Pferde - beim Reiten bekommen sie Bewegung im Freien und gewöhnen sich dabei an den richtigen Umgang mit Tieren. Kinder ab 4 Jahren können bereits Schnupperkurse besuchen, mit 7 oder 8 Jahren sind sie normalerweise groß genug, um sich in den Sattel zu schwingen und an einem richtigen Reitkurs teilzunehmen.

8. Trampolinspringen

Trampolinspringen wird häufig auch als "Luftsprünge für die Gesundheit" bezeichnet, und dass nicht zu Unrecht! Denn das Springen auf dem Trampolin soll laut einer Studie deutlich effektiver und auch gesünder als Joggen sein. Es schont die Gelenke und vereint Spass und sportliche Betätigung. Gerade für Kinder ist Bewegung auf dem Trampolin perfekt geeignet. Unser Tipp: achten Sie unbedingt auf ein kindgerechtes Trampolin beim Kauf und lassen Sie sich von einem Fachhändler beraten.

9. Segeln/Surfen

Für Kinder ab 6 Jahren, die schon schwimmen können, gibt es bereits Segelkurse, bei denen die Kleinen zuerst an Land einiges über Knoten, Steuern und Windrichtungen lernen müssen. Etwas ältere Kinder können auch beim Surfen die große Freiheit auf dem Wasser genießen und dabei ihr Gleichgewichtsgefühl steigern.



Wer hier noch nicht den richtigen Sport gefunden hat, kann in seiner Region nach vielen weiteren Angeboten stöbern. Auch Leichtathletik, Hockey und Tennis gehören zu den beliebten Sportarten, die schon in jungen Altersgruppen trainiert werden. Wer einen Golfplatz in der Nähe hat, kann den Nachwuchs auch dort anmelden. In manchen Gegenden gibt es sogar Möglichkeiten zum Klettern oder Skifahren. Die Hauptsache ist, dass der Spaß immer im Vordergrund bleibt und das Kind nicht unter hohen Erwartungen leidet oder in Termindruck gerät. Anstatt sich zu früh auf eine Sportart zu spezialisieren, sollte ein Kind sich lieber in Ruhe umsehen und sich ohne großen Ehrgeiz auf mehreren Gebieten erproben.