5 Tipps für den perfekten Kinderschreibtisch


Mit der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der auch Veränderungen im Kinderzimmer nach sich zieht: Nun braucht das Kind einen bequemen und praktischen Platz zum Lernen, Malen und Arbeiten. Heute gibt es Kinderschreibtische in zahlreichen Ausführungen und aus unterschiedlichen Materialien, sodass die Auswahl schwerfallen kann. Es lohnt sich aber, dieses wichtige Möbelstück sorgfältig auszusuchen, da nur ein stabiler und passender Schreibtisch das Kind viele Jahre durch die Schulzeit begleiten kann. Und schließlich macht das Lernen umso mehr Spaß, wenn ein ABC-Schütze sich an seinem Arbeitsplatz so richtig wohlfühlt.

Weitergehenden Informationen:
Kinderschreibtische im Test von Stiftung Warentest
Kinderschreibtische im Test von Ökotest

1. Material

Die meisten Kinderschreibtische sind auch heute noch aus Holz gefertigt, für Massivholzmöbel werden oft Kiefer oder Buche verwendet, daneben gibt es aber auch günstige furnierte oder kunstharzbeschichtete Modelle. Für Kinder, die im Umgang mit ihren Möbeln schon etwas Vorsicht walten lassen, bietet sich weiches Kiefernholz an, dagegen eignen sich für sehr temperamentvolle Kinder, die ihren Schreibtisch auch mal als Klettergerüst benutzen, Hartholzmöbel besser. Furnierschreibtische sind zwar weniger stabil als massive, dafür aber sehr pflegeleicht und abwaschbar, sodass sie als Einstiegsmodelle für die ersten Schuljahre gute Dienste leisten. Auch die Schadstofffreiheit sollte nicht außer Acht gelassen werden.

2. Stauraum

Damit kein Chaos auf der Arbeitsplatte entsteht, muss ein guter Kinderschreibtisch genug Platz zum Verstauen aller Schreibgeräte und Utensilien bieten. Falls der Schreibtisch keine oder nur wenige integrierte Schubladenelemente hat, kann ein zusätzlicher Rollcontainer neben oder unter der Platte weiteren Stauraum schaffen. Zu den meisten modernen Schreibsystemen gehören passende Container, mit denen auch noch spätere Erweiterungen möglich sind.

3. Beinfreiheit

Unter dem Tisch muss aber genug Platz bleiben, damit das Kind im Sitzen die Beine bequem unterbringen kann. Die stets optimale Sitzposition, die bei einem Schulkind zweimal pro Jahr kontrolliert werden sollte, kann nur ein höhenverstellbarer Stuhl garantieren. Das Kind soll im aufrechten Sitz die Beine rechtwinklig vor dem Körper abstellen können, sodass die Oberschenkel waagerecht und die Unterschenkel genau senkrecht verlaufen. In dieser Haltung müssen die Füße locker auf dem Boden aufliegen.

4. Stabilität und Sicherheit

Grundsätzlich dürfen Kindermöbel keine scharfen Kanten oder Ecken haben, an denen sich ein Kind verletzen kann. Die meisten Kinderschreibtische sind daher an den Kanten schon abgerundet. Falls sich dennoch gefährliche Ecken finden, lassen sich diese bei einem Holzschreibtisch auch leicht selbst abschleifen. Außerdem gibt es spezielle Gummiaufsätze zu kaufen, die auf die Ecken gesetzt werden. Falls der Schreibtisch auf unebenem Untergrund kippelt, können Fußteller zu einem sicheren Stand verhelfen.

5. Die richtige Größe

Ebenso wie der Stuhl muss natürlich auch der Schreibtisch mitwachsen. Denn wenn ein Kind an einem zu niedrigen Tisch sitzt und sich immer weit nach unten beugen muss, kann es Verspannungen und Schmerzen in Rücken und Nacken bekommen. Wenn dagegen die Platte zu hoch hängt, muss das Kind so hoch sitzen, dass die Füße in der Luft baumeln. Wer beim Kinderschreibtisch langfristig plant, sollte sich daher für ein mitwachsendes Modell entscheiden. Von den verschiedenen Mechanismen hat sich vor allem die Kurbelmethode bewährt, bei der mithilfe nur einer Kurbel beide Seiten der Tischplatte gleichzeitig angehoben oder gesenkt werden. Neben der Höhe sollte auch der Neigungswinkel der Platte verstellbar sein, der im Idealfall mindestens 16 Grad beträgt, damit das Kind mit gradem Rücken schreiben kann. Bei allen Vorrichtungen zur Höhenverstellung ist vor allem darauf zu achten, dass sie sich leicht von einem Erwachsenen bedienen lassen und keinerlei Verletzungsgefahren für das Kind bergen.

Normvorschriften für Schulmöbel nach DIN ISO 5970 und EN 1729:

Körpergröße
Tischhöhe
Sitzhöhe
105 cm
46 cm
26 cm
120 cm
52 cm
30 cm
135 cm
58 cm
34 cm

Bildnachweis: Helene Souza / pixelio.de